Liebe Freunde, Schüler, Interessenten und Weggefährten des Daishin Zen,

es steht wieder ein Lockdown vor der Tür, und wir möchten Euch zeitnah über unseren Weg in den nächsten Monaten informieren.

Klöster sind seit alter Zeit Orte der Orientierung und der Zuflucht in dunklen und unsicheren Zeiten. Inmitten der Krise erleben wir umso stärker die Sehnsucht der Menschen nach Halt und einer spirituellen Heimat, einem gemeinsamen Ort des Wachstums und der Entwicklung.

Mit dem Lockdown im November werden wir unseren Präsenz-Seminarbetrieb für die kommenden drei Monate schließen und hoffen, im neuen Jahr mit dem Rohatsu-Sesshin Ende Januar das Kloster wieder öffnen zu können.

Wir haben uns entschieden, unabhängig von der Dauer des Lockdowns für drei Monate zu planen, um einen ruhigen Kurs und Sicherheit für unsere Gäste zu gewährleisten.

Wir werden diese Zeit nutzen, um – inspiriert von der Präsenz unseres Zen-Meisters Hinnerk Polenski – wie schon im ersten Halbjahr in einem langen Ango (Kloster-Übungszeit) mit den hier lebenden Mönchen und Nonnen die spirituelle Tiefe und Ausstrahlung des Klosters zu stärken.

Diese Kraft wird auch in das virtuelle Kloster und die entstehenden Online-Seminare fließen; auf diese Weise bleiben wir auch in den kommenden Monaten in Verbindung und sind für Euch da.

Es ist eindrucksvoll zu erleben, wie sich durch die Krise der Zusammenhalt und die Verbindung der Sangha verstärkt.

Hier ist das Virtuelle Kloster ein kraftvoller Ort, der in den kommenden Wochen nich weiter intensiviert werden wird. Mit dem Eintritt in den Daishin Zen Förderkreis könnt Ihr Euch diesem Kraftfeld anschließen und unterstützt gleichzeitig das Kloster in dieser wirtschaftlich schwierigen Zeit.

Danke für Eure Unterstützung, Euer Verständnis und den gemeinsamen Weg. Wir machen nur noch einmal eine Pause und dann kommen wir wieder zusammen. Da sind wir wirklich zuversichtlich.